Das Kind geimpft & trotzdem positiv – F***!

An einem Tag freut sich Kind 2 noch über den goldenen Ninja-Sticker, am nächsten Tag starren mich 2 rote Striche auf ihrem Antigentest an. Ja, Fuck, aber auch: weder überraschend noch ein Beweis für „schau, hättsch se gar net impfa lo müassa“. Wieso und weshalb? Ich hab bei Dr. Daniela Jonas, Kinderärztin in Feldkirch und Impfreferentin, nachgefragt.

Ums gleich vorab auch hier nochmal wiederzugeben, ungefähr alle Expert:innen haben mehr als einmal erklärt: Für Kinder ist eine Covid-Infektion in der Regel weniger schlimm, aber halt auch nicht immer. Auch hier zu Lande sind Kinder deswegen im Krankenhaus.

„Eins ist fix“, erklärt Dr. Daniela Jonas, „wir alle werden Kontakt mit dem Virus haben, aber die Geimpften steigen sicher besser aus.“ Dies gelte übrigens auch in Zeiten von Omikron und auch für die 2fach, noch ungeboosterten Kinder.

Randbemerkung: Hab ich doch einen Anfraß auf Omikron, dieses Fluchtmutantendings, das den Schutz vor der Ansteckung umgehen kann. Dass die Impfung aber immer noch vor einem schweren Verlauf schützen soll, beruhigt und wir sind einfach froh, dass es unserer Kleinen gut geht.

Aber was sollen Eltern denn nun machen? Kinder impfen oder nicht impfen? „Wenn man Kinder erst jetzt impft, muss man davon ausgehen, dass sie für die aktuelle Infektionswelle aus Zeitgründen nur einen geringen Schutz aufbauen. Im Hinblick auf den Herbst 2022 macht es aber trotzdem Sinn, vorausschauend zu denken, um dann nicht wieder zu spät dran zu sein. Corona wird uns im Sommer zwar eine Pause gönnen aber dass es ganz verschwindet, davon können wir noch nicht ausgehen“ wagt Dr. Jonas abschließend einen Ausblick über diese Welle hinaus.

Letztendlich bestätigt unsere Geschichte eh das, was die Expert:innen und Virolog:innen seit Wochen sagen. Omikron ist ansteckender als Delta, die Impfung schützt – vor Delta besser als vor Omikron. Was sie ebenfalls sagen: Impfung schützt vor einem schweren Verlauf und darauf hoffen wir. Und falls dich unsere Story vom Test, über „Papier“-Kram bis Homeschooling interessiert, weiterlesen. Falls nicht: The End.

Von Anfang an

Kontaktformular schon im Emailfach. Alles ausfüllen, absenden. Die nächsten Mails für die im selben Haushalt lebenden Menschen sind auch bald da, ausfüllen, Termine verschieben – als geboosterter Kontaktmensch darf ich raus – will ich Menschen zu nahe kommen? Nein. Kann ich meinen Termin zum Fäden ziehen lassen in Anspruch nehmen, oder besser während der Ordizeiten für Infektiöse hingehen? Ich frag mal nach. Kind 1 und ich machen dazwischen einen PCR-Gurgeltest. Und ab zum behördlichen PCR-Test für Kind 2. Die Lehrerin stellt für unsere Erstklässlerin die Lernunterlagen zusammen, die kann ich am späten Nachmittag holen. Unsere Ergebnisse sind am nächsten Vormittag alle da: Wenig überraschend: Kind 2 ist positiv. Kind 1 und ich sind negativ.

Und hello again Homeschooling. Stimmung so? Homeschooling mit 2 Kindern am selben Tisch. Sagen wir mal so, eventuell ist ein Buch geflogen und eins der Kinder anschließend motzend die Treppe hochgestampft.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: